Vermisste Kinder im Stuttgarter Hauptbahnhof angetroffen

Stuttgart (ots) – Beamte des Bundespolizeireviers Stuttgart haben am späten Dienstagabend (24.04.2018) im Hauptbahnhof Stuttgart zwei Kinder im Alter von neun und zehn Jahren angetroffen, die bereits von einer Jugendeinrichtung im Landkreis Heilbronn als vermisst gemeldet waren. Mitarbeiter eines Sicherheitsdienstes informierten die Bundespolizei gegen 23:15 Uhr, da die beiden Jungen alleine im Hauptbahnhof unterwegs waren. Die Beamten brachten die Ausreißer anschließend in eine Stuttgarter Jugendeinrichtung. Wohin die zwei Kinder wollten ist nicht bekannt.

Bundespolizei sucht Zeugen – Unbekannte fügen 16-Jährigen Brandverletzung an der Hand zu

Walldürrn (ots) – Zwei bislang unbekannte Jugendliche haben am Montagmittag (23.04.2018) im Bahnhof in Walldürn einem 16-jähriger Schüler offenbar eine Brandverletzung zugeführt. Nach jetzigem Kenntnisstand wartete der Schüler gegen 13:15 Uhr am Bahnsteig, als die mutmaßlichen Täter von hinten an ihn herantraten und ihn an der Hand verletzt haben sollen. Weiterlesen

Unbekannte entwenden Musikinstrument

Esslingen (ots) – Zwei bislang unbekannte Täter haben am späten Sonntagabend (22.04.2018) in einem Regionalexpress in Richtung Stuttgart die Bratsche einer Reisenden entwendet. Ersten Erkenntnissen zufolge stieg die 22-Jährige gegen 22:40 Uhr in Tübingen in den Zug ein und stellte ihr Musikinstrument, welches sich samt Zubehör in einem Bratschenkoffer befand, schräg hinter sich auf den Boden. Kurz nach dem Halt in Esslingen bemerkte sie den Diebstahl. Der Gesamtwert des entwendeten Musikinstrumentes liegt bei etwa 3.000,-EUR. Ersten Hinweisen zufolge sollen zwei Männer afrikanischen Phänotyps in Esslingen mit einem mutmaßlichen Bratschenkoffer aus dem Zug gestiegen sein. Zeugen, die weitere sachdienliche Hinweise zur Tat oder den Tätern geben können, werden gebeten sich bei der zuständigen Bundespolizei in Stuttgart unter der Telefonnummer +49711870350 zu melden.

Körperverletzung und Ausnüchterung auf dem Polizeirevier

Stuttgart (ots) – Ein 47-jähriger Mann hat am Freitagnachmittag (20.04.2018) gegen 14:45 Uhr im Bahnhof in Stuttgart-Bad Cannstatt offenbar eine Reisende belästigt und anschließend einen Bekannten der Frau geschlagen. Eine Streife des Bundespolizeireviers Stuttgart, welche den Vorfall beobachtete, nahm den polnischen Staatsangehörigen daraufhin vorläufig fest. Weiterlesen

Triebwagen entgleist

Bad Mergentheim (ots) – Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Freitagmittag (20.04.2018) im Bahnhof in Bad Mergentheim ein Triebwagen bei einer Rangierfahrt offenbar mit einem Drehgestell entgleist. Ersten Erkenntnissen zufolge ereignete sich der Unfall gegen 12:45 Uhr, als der Wagen von Gleis 2 auf Gleis 1 umgesetzt werden sollte. Reisende befanden sich zum Unfallzeitpunkt nicht im Zug. Personen kamen bei dem Vorfall nach jetzigem Kenntnisstand nicht zu Schaden. Die Ermittlungen des Bundespolizeireviers Heilbronn zum Unfallhergang sowie zum entstandenen Sachschaden dauern an. Aufgrund des Vorfalls kommt es zu geringen Beeinträchtigungen im Bahnverkehr.

Urkundenfälschung – Georgier will mit gefälschter Identitätskarte nach Irland ausreisen

Bundespolizeiinspektion Flughafen Stuttgart (ots) – Im Rahmen der grenzpolizeilichen Ausreisekontrolle wurde am vergangenen Mittwoch (18.04.2018) ein junger Mann von Beamten der Bundespolizei am Flughafen Stuttgart kontrolliert. Der 26-Jährige wies sich für die geplante Ausreise nach Dublin/Irland mit einer lettischen Identitätskarte aus. Bei der Überprüfung des Dokuments stellte sich heraus, dass es sich bei der vorgelegten Identitätskarte um eine Totalfälschung handelte. Der junge Mann händigte den Beamten schließlich seinen georgischen Reisepass aus, mit welchem er im März rechtmäßig in Deutschland eingereist war. Wegen des dringenden Tatverdachts der Urkundenfälschung wurde der Georgier auf Antrag der zuständigen Staatsanwaltschaft Stuttgart in Untersuchungshaft genommen.

Ausschuss für Kultus, Jugend und Sport: Diskussion um Regelung zur Einrichtung gymnasialer Oberstufen an Gemeinschaftsschulen

Stuttgart – Mit Enthaltung stimmten die Grünen-Vertreter*innen im Bildungsausschuss über die Frage ab, ob die gesetzliche Regelung, die für Schulneugründungen gilt, auch auf die Einrichtung gymnasialer Oberstufen an Gemeinschaftsschulen angewendet werden kann. Mit Erlass vom 1.6.2017 verlangt das das Kultusministerium von umliegenden Schulträgerkommunen die Erklärung, keinen Antrag auf eigene Oberstufen einzurichten. Der Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg (VGH) hatte in einem Fall entsprechend geurteilt. „Die Koalitionspartner im Ausschuss interpretieren das VGH-Urteil unterschiedlich“, berichtete die Vorsitzende des Ausschusses, Brigitte Lösch (Grüne), nach nicht öffentlicher Sitzung. Die Abgeordneten von CDU, FDP/DVP und AfD hätten mit ihrem Nein die Haltung des Ministeriums gestützt und den SPD-Antrag, der das derzeitige Genehmigungsverfahren festschreiben wollte, abgelehnt. Die Grünen hätten sich wegen rechtlicher Bedenken enthalten. Weiterlesen