Lampedusa ist das Symbol des Versagens

Europäische Flüchtlingspolitik: „Das Übel an der Wurzel packen“

Die Flüchtlingskatastrophe vor der italienischen Insel Lampedusa sieht der Vorsitzende der Bürgerbewegung PRO Baden-Württemberg und Heilbronner Stadtrat Alfred Dagenbach als Folge des Versagens der Flüchtlingspolitik der Europäischen Union.
„Anstatt das Übel an der Wurzel zu packen und endlich dafür zu sorgen, daß den Schleuserbanden das Handwerk gelegt wird, fährt man den Abwehrgürtel ‚Frontex‘ auf und meint, damit genügend gegen die Zuwanderung in das europäische Sozialsystem getan zu haben“, so der ehemalige Landtagsabgeordnete Alfred Dagenbach.
Eine Ursache sei zudem die jahrzehntelange Entwicklungshilfe, die weitgehend in völlig falschen Kanälen gelandet sei und den Menschen in den Entwicklungsländern nicht geholfen habe.
Alfred Dagenbach: „Damit wurde stattdessen vielfach sogar sozialer Unfriede gefördert, der zu den innenpolitischen Unruhen in den Ländern geführt hat, denen viele der Flüchtlinge entkommen wollen.“
Auffällig sei auch, daß es vorwiegend junge, arbeitskräftige Männer seien, die sich diese Überfahrten leisten können, an denen ganz offensichtlich kriminelle Schleuser bestens verdienen: „Von einer Bekämpfung dieser organisierten Kriminalität seitens der EU war allerdings bisher wenig bis garnichts zu hören“, kritisiert Alfred Dagenbach.
Es sei auch die europäische Gesetzeslage, die die weitgehende Gleicherechtigung von Asylbewerbern auf die den einheimischen Bürgern gewährten Sozialleistungen verlange, anstatt hierzu eindeutige Abstufungen so vorzunehmen, daß diese keine Verlockungen darstellen würden.
Die unter dem falschen Vorwand, nach Asyl zu suchen, zuwandernden Ankömmlinge schadeten im Übrigen allen jenen Flüchtlingen, die wirklich Hilfe benötigten und für die das Asylrecht auch zu Recht geschaffen worden sei. Stattdessen seien die Vorgänge jetzt „Wasser auf die Mühlen“ all jener, die sie politisch mit ihrer staatsfeindlichen Ideologie, die europäischen Staaten unbegrenzt zu belasten, ausschlachten wollen, um noch mehr Sonderrechte für das von ihnen dafür mißbrauchte Klientel zu fordern.
Alfred Dagenbach: „Die europäischen Länder  haben weder räumlich noch finanziell die unendliche Kapazität, alle Sozialfälle der Welt zu lösen. Deshalb kann das Asylrecht lediglich auch von den wirklich Berechtigten so lange in Anspruch genommen werden, bis in deren Heimatland wieder demokratische Zustände herrschen. Die einzige Lösung ist daher eine europäische Politik, die zur Beseitigung der Ursachen führt und eine qualifizierte Hilfe vor Ort für die Menschen sicherstellt. Um den Schleuserbanden die Basis für ihr dreckiges Geschäft zu entziehen, sind die Flüchtlingsboote bereits analog der Bekämpfung von Piraterie auf See aufzubringen, die Besatzungen zu verhaften und die Passagiere umgehend in ihr Heimatland zurück zu befördern.“

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Gedanke zu “Lampedusa ist das Symbol des Versagens

  1. Exakt so ist es, wie in diesem Beitrag artikuliert. Es gilt das Versagen betr. der Zuwanderungsströme von Wirtschaftsasylanten – mit all den schrecklichen Folgen – an der Wurzel zu bekämpfen. D.h.:“Die einzige Lösung ist daher eine europäische Politik, die zur Beseitigung der Ursachen führt und eine qualifizierte Hilfe vor Ort für die Menschen sicherstellt. Um den Schleuserbanden die Basis für ihr dreckiges Geschäft zu entziehen, sind die Flüchtlingsboote bereits analog der Bekämpfung von Piraterie auf See aufzubringen, die Besatzungen zu verhaften und die Passagiere umgehend in ihr Heimatland zurück zu befördern.”
    Alles andere ist nur – hilfloses – Möchte-gern-gut-sein-Tun.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.